Logo IT-Cluster
Sie befinden sich hier:
29.08.2017

Analyst Gartner listet Rhebo als deutschen Hersteller für Cybersicherheit und Monitoring in der Steuerungstechnik

Leipzig, Deutschland / Stamford, USA, 29. August 2017 – Der renommierte US-amerikanische Anbieter für Marktforschung zu Entwicklungen in der IT Gartner hat am 17. August seinen "Market Guide for Operational Technology Security 2017" veröffentlicht. In diesem analysiert Gartner die relevanten und wegweisenden Entwicklungen im Bereich der Cybersicherheit und des Netzwerkmanagements industrieller Umgebungen (Operational Technology, OT). Im Vergleich zu 2016 hat Gartner die Liste der relevanten Hersteller in diesem Bereich stark gekürzt. Nur 30 internationale Hersteller werden als relevant genannt.

Einziger Anbieter aus Deutschland
Die Kernkategorien der OT-Sicherheit bestehen laut den Analysten aus der Anomalie- und Schwachstellenerkennung sowie aus der Identifikation und Priorisierung von sicherheitsrelevanten Hauptkomponenten in Industrie 4.0-Umgebungen.Letzteres ist Basis für die Erstellung von Risikolandkarten, wie sie auch der IT-Sicherheitsexperte Dr. Sandro Gaycken seit langem fordert. Aufgrund des noch immer fehlenden Fachpersonals für den Bereich OT verweist Gartner zusätzlich auf die Integrationsfähigkeit von Lösungen. Sicherheitssysteme müssten eine Brücke zwischen der Enterprise-IT und der Fertigungsumgebung schlagen, um Störungen zu vermeiden und die Vorteile von Big Data effektiv zu nutzen.

In ihrer Liste repräsentativer Anbieter stellen Gartner insgesamt 30 Unternehmen vor, die relevante Dienstleistungen und Produkte im Bereich OT-Sicherheit anbieten. 80 Prozent der gelisteten Unternehmen stammen aus den USA oder Israel. Rhebo wird als einziges deutsches Unternehmen genannt, das eine Anomalieerkennung für industrielle Steuernetze anbietet. Es gehört international zu den gerade einmal sechs genannten Unternehmen, die auch eine Analyse des Datenverkehrs auf Basis von Deep Packet Inspection erlauben. Deep Packet Inspection ist die Basis für eine detaillierte forensische Analyse von Vorfällen sowie der konkreten Zuordnung von Gefährdungen in Echtzeit.

Anomalieerkennung von Rhebo sichert deutschen Energieversorger
Die Notwendigkeit einer intelligenten Echtzeit-Anomalieerkennung wird auch in der deutschen Industrie erkannt. Seit Anfang des Jahres unterstützt Rhebo Industrial Protector einen großen sächsischen Netzbetreiber beim Monitoring und bei der Meldung von Netzwerkvorfällen. Rhebos Lösung für die Gewährleistung der Anlagenverfügbarkeit und Cybersicherheit erleichtert dem Energieversorger nicht nur die Integration der Sicherheitssysteme des Fernwirknetzes in die Enterprise-IT. Weiterhin unterstützt die Technologie mit Hilfe seiner Risk-Scoring-Funktion eine Priorisierung von Vorfällen sicherheitsrelevanter Hauptkomponenten und erlaubt somit eine risikobezogene Zuordnung der Anomaliemeldungen.

"Gartner bestätigt in seinem Marktüberblick, wie wichtig in Zeiten von Advanced Persistent Threads wie Industroyer und WannaCry eine Anomalieerkennung ist. Unternehmen müssen in ihren Netzwerken Transparenz gewährleisten, eine detaillierte Risikolandkarte ihrer Assets erstellen und jegliche verdächtigen Vorfälle sicher gemeldet bekommen", erklärt Klaus Mochalski, CEO von Rhebo. "Dazu wird auch eine saubere Integration über die Grenzen der bisher getrennten Netzwerke IT und OT erforderlich. Nur so können Unternehmen eine ganzheitliche Cybersicherheitsstrategie realisieren."

Über Rhebo
Rhebo ist ein deutsches Technologieunternehmen, das sich auf die Ausfallsicherheit industrieller Steuersysteme mittels Überwachung der Datenkommunikation spezialisiert hat. Rhebo bietet Hardware, Software und Dienstleistungen, um vernetzte industrielle Steuerungssysteme und Kritische Infrastrukturen zu schützen und ihre Produktivität zu steigern.
Ihre Gründer Klaus Mochalski (CEO), Martin Menschner (CTO) und Frank Stummer (Business Development) greifen auf über zehn Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Vermarktung von Technologien für Netzwerkmanagement und -sicherheit zurück.Rhebo ist einer der 30 Top-Anbieter für die industrielle Sicherheit in Gartners "Marktführer für betriebstechnische Sicherheit 2017". Das Unternehmen ist zudem Mitglied im Teletrust – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Dislcaimer
Gartner befürwortet keine Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen, die in seinen Forschungspublikationen dargestellt sind, und rät Technologiebenutzern nicht, nur diejenigen Anbieter auszuwählen, die die höchsten Bewertungen oder andere Bezeichnungen haben. Gartner Forschungspublikationen bestehen aus den Gutachten der Gartner-Forschungsorganisation und sollten nicht als Sachverhalt oder Fakt ausgelegt werden. Gartner lehnt jegliche Gewährleistung, weder ausdrücklich noch stillschweigend, in Bezug auf diese Forschung ab, einschließlich etwaiger Garantien der Marktgängigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck.

Kontakt:

Rhebo GmbH
Kristin Preßler (Leiterin Marketing)
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
Tel. +49-341-393-790-180
Mobil: +49-162-1002085
www.rhebo.com
press@remove-this.rhebo.com

Zur Pressemitteilung.

Newsletter bestellen