Logo IT-Cluster
Sie befinden sich hier:
28.05.2018

Rhebo: Lösungen für automatisierte Fertigung und IT-Sicherheit für Infrastrukturen made in Sachsen

ACOD Interview mit Dr. Frank Stummer

Die Rhebo GmbH bietet digitale Produkte made in Sachsen. Insbesondere für die Sicherheit und Stabilität automatisierter und hochvernetzter Produktion entwickelt das Unternehmen aus dem Leipziger Westen Lösungen. Neue Investitionen motivieren und erleichtern nächste Schritte. Ein guter Moment innezuhalten und über das bereits Erreichte zu sprechen und Zukunftsprognosen zu wagen. Dr. Frank Stummer erreiche ich telefonisch, denn gerade befindet sich der Rhebo Business Developer und Mitgründer auf einer Road Show in der Schweiz.

Bild: Rhebo GmbH

"Was bedeutet der Einstieg des Verbundnetzes Gas (VNG) aus Leipzig und der Stahlholding Saar (SHS) aus dem Saarland für die weitere Entwicklung von Rhebo?" 
Stummer ist da zuversichtlich: "Wir arbeiten mit Hochdruck an der Markteinführung unserer Produkte in den nächsten zwei Jahren." Die Fokussierung auf die beiden Hauptgeschäftsfelder (Automatisierte Industrie und Kritische Infrastrukturen) bleibt auch in Zukunft bestehen. "Unsere Lösungen sind flexibel und unabhängig vom hergestellten Produkt", so Stummer. "Die Besonderheit ist, das sie [die Lösung] alle Protokolle spricht. Durch 15 Jahre Erfahrung haben wir ein Produkt entwickelt, dass jegliche Implementierung innerhalb von maximal 2 Wochen ermöglicht. Der Kern der Technologie ist dabei die universelle Protokollerkennung."

"Die Rhebo GmbH ist in Leipzig zu Hause. Welche Rolle spielt der Standort für Rhebo?" 
Besonders die gute Ausbildungslandschaft in Leipzig ist für Stummer ein entscheidender Faktor. "Die HTWK und die Berufsakademie Sachsen, aber auch die Hochschule für Telekommunikation bringen hervorragende Absolventen hervor." Zusätzlich betont Stummer die gute Infrastruktur als Nährboden für eine erfolgreiche Gründung und Betrieb eines neuen Unternehmens. Die Rhebo GmbH ist zurzeit in mehreren Vereinen aktiv und u. a. Mitglied im Cluster IT Mitteldeutschland e. V. und dem Automotive Cluster Ostdeutschland. "Wir profitieren an mehreren Stellen vom engen Netzwerk. Bei verschiedenen Projekten können wir uns mit anderen Unternehmen ergänzen - auch bei der Ansprache von neuen Mitarbeitern sind gemeinsame Ansätze häufig sinnvoll." Passenden Nachwuchs für das eigene Unternehmen zu finden ist eine Herausforderung für die gesamte Branche. Stummer ist vom Standort Sachsen überzeugt: "Wenn man heute eine Unternehmensgründung in Deutschland plant, zieht man definitiv auch Leipzig in Betracht. Besonders sogenannte Inkubatoren bieten ein erstes Partnernetzwerk. Die enge Verzahnung von Unternehmen und Initiativen in Cluster, Vereinen und Verbänden bietet eine ideale Ausgangssituation für Start-Ups und junge Unternehmen."

"Was sind Pläne für die nächsten 5 Jahre für Rhebo?" 
Das Unternehmen wird in 5 Jahren erheblich gewachsen und auch international mit einem breiten Kundenstamm aktiv sein, prognostiziert Stummer. „Die breite Markteinführung planen wir bereits in den nächsten zwei Jahren erfolgreich vollzogen zu haben. Wir fokussieren uns im ersten Schritt auf die DACH-Region." Das Produkt des Unternehmens ist einmalig in Deutschland und enthält das Gütesiegel "IT Security made in Germany". Das sind gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft.

"Sie sind mit der Arbeit in einem Start-Up vertraut. Was würden Sie sich von der Zusammenarbeit mit großen Unternehmen wünschen?" 
"Von Kooperationen darf man nicht nur reden! Gerade kleine Unternehmen stehen finanziell oft mit dem Rücken zur Wand. Daher würde ich mir wünschen, dass Projekte einfach mal unkompliziert umgesetzt werden. Auch ein kleines Projekt mit einem Volumen von sagen wir mal 8000 € hilft einem Start-Up enorm. Oft gibt es keinen Spielraum, der mit einem Konzern vergleichbar ist. Für eine vielseitige Unternehmenslandschaft, die Innovationen vorantreibt, braucht es mehr als Versprechungen. Einfach mal machen!Wir danken Dr. Stummer herzlich für das Gespräch und wünschen viel Erfolg für Rhebo.

Quelle: www.acod.de 

Zum Interview des ACOD.

Newsletter bestellen





Diese Website benutzt Cookies, um die Website für Sie zu personalisieren und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird.
Sie geben uns Ihre Einwilligung hierzu, indem Sie auf 'Ich stimme zu' klicken oder indem Sie diese Website weiter verwenden.
Mehr Informationen