Logo IT-Cluster
Sie befinden sich hier:
31.07.2018

Rhebo: Saarstahl AG setzt bei Netzwerksicherheit auf Rhebo Industrial Protector

Rhebo gewinnt die Saarstahl AG als Anwender für seine "Industrial Network Continuity"-Lösung Rhebo Industrial Protector. Das deutsche Technologieunternehmen wird in den Industrial Control Systemen (ICS) des erfolgreichen deutschen Stahlunternehmens im ersten Schritt ein Stabilitäts- und Sicherheitsaudit (RISSA) durchführen, bei der die industrielle Anomalieerkennung zum Einsatz kommt. 

Das Audit dient der Erstanalyse und Evaluierung der "Readiness for Industry 4.0" des Steuerungsnetzes (Industrial Control System, ICS). Dazu werden die passiven, rückwirkungsfreien Sensoren der Anomalieerkennung an relevanten Punkten innerhalb des ICS der Stahlproduktion installiert, um Netzwerkstruktur und Kommunikationsmuster ganzheitlich zu visualisieren. Bereits in vergangenen RISSA in anderen deutschen Stahlunternehmen wurden so z. B. unzulässige Internetverbindungen, unsichere Kommunikation und kritische Netzwerkteilnehmer sowie Übertragungsfehler und fehlerhafte Datenpakete identifiziert, welche die Prozessstabilität bedrohten. 

Digitalisierung bereits in vollem Gang 

"Die Digitalisierung und Industrie 4.0 sind bereits seit vielen Jahren in der Umsetzung bei Saarstahl und werden weiter vorangetrieben. Ziel ist es u. a., die Herstellungsprozesse noch schlanker und flexibler zu gestalten. Wir sind uns jedoch auch der Herausforderungen bewusst, die mit der wachsenden Vernetzung einhergehen. Hier gilt es, digitale Prozesse bestmöglich gegen Störungen abzusichern. Mit Rhebo haben wir einen leistungsfähigen, agilen deutschen Partner für diese Aufgabe gefunden", erklärt Daniel Kastner, Leiter Kommunikationstechnik bei der Saarstahl AG, den Einsatz von Rhebo Industrial Protector.

"Die Saarstahl AG ist ein High-Tech-Unternehmen, das auf moderne Technologien und Produktionsverfahren setzt. Es freut uns, dass Saarstahl als einer der größten Arbeitgeber im Saarland für die weitere digitale Entwicklung Rhebo vertraut", bestätigt Klaus Mochalski, CEO von Rhebo, die Zusammenarbeit. "Auch beim Stahl 4.0 Innovationsforum  Anfang Juni dieses Jahr zeigte sich bei den Teilnehmern starkes Interesse an praktischen Lösungen für die Herausforderungen der digitalen Zukunft".

Über Rhebo

Rhebo ist ein deutsches Technologieunternehmen, das sich auf die Ausfallsicherheit industrieller Steuersysteme mittels Überwachung der Datenkommunikation spezialisiert hat. Rhebo bietet Hardware, Software und Dienstleistungen, um vernetzte industrielle Steuerungssysteme und Kritische Infrastrukturen zu schützen und ihre Produktivität zu steigern. Rhebo ist einer der 30 Top-Anbieter für die industrielle Sicherheit in Gartners "Marktführer für betriebstechnische Sicherheit 2017". Das Unternehmen ist zudem Mitglied im Teletrust – Bundesverband IT-Sicherheit e.V.

Weitere Informationen: http://www.rhebo.com/ 

Über den Saarstahl:

Seit vielen Jahren bürgt der Name Saarstahl für hochwertige, kundespezifische Lösungen aus Stahl. Die Saarstahl-Gruppe, mit Hauptsitz in Völklingen, hat sich dabei auf die Herstellung von Walzdraht, Stabstahl, Halbzeug sowie Schmiedeprodukten in anspruchsvollen Qualitäten spezialisiert. Mit innovativen Produkten und intelligenten Technologien trägt Saarstahl dazu bei, Antworten auf globale Herausforderungen wie Mobilität, Energieeffizienz und Sicherheit zu finden. Saarstahl-Produkte werden von der Automobil- und Bauindustrie, dem Energiemaschinenbau, von der Luft- und Raumfahrtindustrie, vom allgemeinen Maschinenbau und sonstigen stahlverarbeitenden Branchen nachgefragt und in Anwendungen, zum Teil unter extremsten Bedingungen, eingesetzt.

Weitere Informationen: http://www.saarstahl.com

Zur Pressemitteilung.

Newsletter bestellen





Diese Website benutzt Cookies, um die Website für Sie zu personalisieren und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird.
Sie geben uns Ihre Einwilligung hierzu, indem Sie auf 'Ich stimme zu' klicken oder indem Sie diese Website weiter verwenden.
Mehr Informationen